Am vergangenen Sonntag fand zum zweiten Mal das Internationale Suppenfest statt. Es wurden über 800 Portionen Suppe aus 11 verschiedenen Nationen verkauft. Ob es die französische Maronensuppe, die nigerianische Öl-Suppe oder die brasilianische Hühnersuppe war, es war mit Sicherheit für jeden etwas dabei.

Mit dem Suppenfest möchten die Veranstalter, das Integrationsnetzwerk Tettnang und die Stadt Tettnang zeigen, wie bereichernd eine bunte und vielfältige Gesellschaft für alle ist. Es war schön zu sehen, wie viele Besucher sich darauf eingelassen haben.

Solch ein Fest ist nur mit einem großen Team an Helfern und Sponsoren möglich. Unser großer Dank gilt an das Suppenfestteam, das im Hintergrund gewirkt hat, ob in der Spülküche, am Verkauf oder an der Einlasskontrolle, beim Auf- und Abbau, bei den Fotos, der Moderation oder in der Vorbereitung.

Ebenso gilt unser Dank an die Suppenköch*Innen, die mitgemacht haben und bereit waren 15 l Suppe am heimischen Herd zu kochen.

Ein großes Dankeschön gibt es auch an die Sponsoren, die mit Geld oder Leihgaben oder sonstiger Unterstützung das Fest möglich gemacht haben. Dazu gehört der Lionsclub Tettnang, das LRA Bodenseekreis, Herman Tauscher, die City Café Bar, der Bauhof der Stadt Tettnang oder das Bergpracht Milchwerk in Siggenweiler.